Welcome to Sinas USA
Ein Land voller arroganter Patrioten, die nicht ablassen können, Lobeshymnen auf ihre eigene Nation zu singen. Hinzu kommen noch die Lobeshymnen der USA Liebhaber, die die gleiche Melodie anstimmen. Kurz und knapp formuliert: Die USA ist einfach ein Land, das man nicht mögen möchte. Doch dann kommt irgendwie alles anders…

Wunderschöne Nationalparks (der Punkt, der mich überzeugt hatte hierher zu kommen) in allen Variationen. Von einem verlassenen Death Valley über Arches und Canyonlands in der Nähe des charismatischen Moabs, dem Grand Canyon, dem unglaublich bilderbuchartigen Yosemite Park bis zum sprudelnden und blubbernden Yellowstone. Ach ja nicht zu vergessen die Küstenstrasse oder das multikulturelle San Francisco mit der atemberaubenden Golden Gate Bridge und natürlich „Sin City“ Las Vegas, die mich vom ersten bis zum vierten und letzen Mal auf unserer Tour umgehauen hat. Hatte ich schon von den Walen, Koyoten, Bären, Bisons, Elchen und den rund eine Millionen Hörnchen gesprochen, die uns über den Weg geschwommen oder gelaufen sind??? Und zum Abschluss noch das Schlimmste: Die Menschen, die uns begegnet sind, waren erschreckender Weise alle nett, herzlich und offen. Fazit: Die USA ist der Hammer und mich hat es erwischt: „Ich bin Sina und ich bin ein USA Liebhaber.“

Und das Schöne an der Sache ist, in unseren 6 Wochen haben wir gerade mal 9 Bundesstaaten im Westen erkundet, somit würde ich sagen, hat die USA noch 42 gute Gründe, um noch einmal vorbeizuschauen. See you soon, guys!